Der Neubau des Mehrfamilienhauses mit seinen 10 Wohnungen liegt direkt am Altbach im Ortskern von Bassersdorf auf derselben Parzelle wie ein im Zuge des Neubaus ebenfalls umgebautes denkmalgeschützes Bauernhaus. Die Anforderungen an eine verkehrssichere Erschliessung zu Fuss und mit dem PKW, der Hochwasserschutz sowie die restriktiven Kernzonenvorschriften bildeten das Korsett für die Gestaltung der beiden Gebäude. Die unübersichtliche Verkehrssituation vor Ort, erforderte ein gemeinsames Erschliessungskonzept, welches Eingriffe in der Bausubstanz des Bauerhauses vorsieht. Durch einen Arkadengang an der Strassenfassade des Bauernhauses wurde die Situation entschärft und die Einfahrt in die Tiefgarage, sowie der sicher Zugang zu Fuss zum Neubau ermöglicht. Der Spielraum in der Formgebung, Materialisierung  und Gestaltung des Neubaus wurde durch die Kernzonenvorschriften, die eine ortsübliche Erscheinung fordern, limitiert. Mit den Vierjahreszeitenzimmern konnte ein besonderes architektonisches Element realisiert werden, welches das Gebäude im Inneren und im Äusseren gliedert. Die Vierjahreszeitenzimmer können im Sommer durch die komplett öffnenden Faltfenster als Loggia und im Winter als beheizter Wohnraum genutzt werden. Sie gliedern den Wohnraum, schaffen Sichtbeziehungen und sind das bestimmende Element in den Fassaden. Ein vor die Faltfenster gehängter Rost greift thematisch die vertikale Schalung des Umbaus auf. Er gliedert die Öffnungen und fungiert gleichzeitig als Absturzsicherung und Storenabdeckung. Mit einer kompakten und gut ausgenutzten Bauform, den verwendeten Baustoffen Holz und Einsteinmauerwerk, das Heizen mit einer Wärmepumpe wurde grosser Augenmerk auf die ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit gelegt.
gute architektur-bassersdorf-architekt neubau-bassersdorf-architekt gute architektur-bassersdorf-architekt gute architektur-bassersdorf-architekt terrassenhaus-bassersdorf-architekt terrassenhaus-bassersdorf-architekt terrassenhaus-bassersdorf-architekt gute architektur-bassersdorf-architekt gute architektur-bassersdorf-architekt gute architektur-bassersdorf gute architektur-bassersdorf-architekt
Neu und alt (Neubau eines Mehrfamilienhauses neben dem Umbau eines inventarisierten Bauernhauses) 
Objekttyp: Neubau / Mehrfamilienhaus Adresse: Birchwilerstrasse 14, 8303 Bassersdorf Arbeiten: Projektierung, Ausführung, Realisierung
Erstellungsjahr: 2018- 2019 Bauvolumen: 5’100 m3 Bauherr: Privat
Objekttyp: Neubau / Mehrfamilienhaus Adresse: Birchwilerstrasse 14, 8303 Bassersdorf Arbeiten: Projektierung, Ausführung, Realisierung
Erstellungsjahr: 2018- 2019 Bauvolumen: 5’100 m3 Bauherr: Privat
Der Neubau des Mehrfamilienhauses mit seinen 10 Wohnungen liegt direkt am Altbach im Ortskern von Bassersdorf auf derselben Parzelle wie ein im Zuge des Neubaus ebenfalls umgebautes denkmalgeschützes Bauernhaus. Die Anforderungen an eine verkehrssichere Erschliessung zu Fuss und mit dem PKW, der Hochwasserschutz sowie die restriktiven Kernzonenvorschriften bildeten das Korsett für die Gestaltung der beiden Gebäude. Die unübersichtliche Verkehrssituation vor Ort, erforderte ein gemeinsames Erschliessungskonzept, welches Eingriffe in der Bausubstanz des Bauerhauses vorsieht. Durch einen Arkadengang an der Strassenfassade des Bauernhauses wurde die Situation entschärft und die Einfahrt in die Tiefgarage, sowie der sicher Zugang zu Fuss zum Neubau ermöglicht. Der Spielraum in der Formgebung, Materialisierung  und Gestaltung des Neubaus wurde durch die Kernzonenvorschriften, die eine ortsübliche Erscheinung fordern, limitiert. Mit den Vierjahreszeitenzimmern konnte ein besonderes architektonisches Element realisiert werden, welches das Gebäude im Inneren und im Äusseren gliedert. Die Vierjahreszeitenzimmer können im Sommer durch die komplett öffnenden Faltfenster als Loggia und im Winter als beheizter Wohnraum genutzt werden. Sie gliedern den Wohnraum, schaffen Sichtbeziehungen und sind das bestimmende Element in den Fassaden. Ein vor die Faltfenster gehängter Rost greift thematisch die vertikale Schalung des Umbaus auf. Er gliedert die Öffnungen und fungiert gleichzeitig als Absturzsicherung und Storenabdeckung. Mit einer kompakten und gut ausgenutzten Bauform, den verwendeten Baustoffen Holz und Einsteinmauerwerk, das Heizen mit einer Wärmepumpe wurde grosser Augenmerk auf die ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit gelegt.
Neu und alt (Neubau eines Mehrfamilienhauses neben einem  inventarisierten Bauernhaus) 
Visualisierung: ​K Design Atelier GmbH
Visualisierung: ​K Design Atelier GmbH
Visualisierung: ​K Design Atelier GmbH